Zentrum für Klarheit

Home              Methoden            Qualifikationen             Über mich             Kontakt           Impressum

Rückführungsbegleitung

Rückführungen können uns z.B. in Kindheitserlebnisse oder die Pränatalzeit führen. Diese Art der Rückführung ist eine Rückführungstechnik nach Dr. Jan Erik Sigdell, welche auf der Basis der “time-lapping technique” von Bryan Jameison entstand.
Der Klient ist bei der Rückführungsarbeit bei wachem Bewusstsein (ähnlich wie bei einer Meditationsreise). Er befindet sich in einer entspannten Haltung (keinem Hypnosezustand!) und ist aktiv und selbstbestimmt im Prozess. Dabei hat der Klient immer die freie Wahl, ob er die “innere Reise” fortsetzen, unterbrechen oder beenden möchte.

Gezielte, kreative und feinfühlige Fragen des Rückführungsbegleiters erlauben dem Klienten in die jeweiligen notwendigen Situationen zu gelangen, um sie wieder zu erleben.

Erstes Ziel der Rückführung ist, den Ursprung (oder mehrere Ursachen) eines persönlichen Problems/Konfliktes aufzudecken.
Wichtig ist hierbei, dass der Klient eine oder mehrere wesentliche Situationen in der Vergangenheit wiedererlebt, welche zu seinem Problem führten. So kann der Klient sich bewusst werden, was damals geschah. Dadurch können Zusammenhänge und Auswirkungen im Heute besser verstanden werden.
Während des “inneren Zurückgehens” durchlebt der Klient vor allem Emotionen und körperliche Gefühle. Diese werden in dem Maße wiedererlebt, wie es für den Klienten am besten ist.

Themen-Beispiele für eine Rückführung:
- wiederholendes negatives Reaktions- oder Verhaltensmuster im beruflichen oder partnerschaftlichen Kontext
- körperlicher Stress und Blockaden, Entspannungsschwierigkeiten
- Ängste & Zwänge
- Mangel an Selbstwert, Selbstliebe, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein
- Grundstimmung Traurigkeit, Sinnlosigkeit, Wut, Hass, Hoffnungslosigkeit, alles negativ sehen...
- unklare Schuldgefühle
- Elternproblematik
- Ablehnung von Nähe & Liebe
- finanzielle Schwierigkeiten
- Schwierigkeiten mit der Spiritualität/Gottvertrauen, dem eigenen Glauben
- immer wieder das Opfer sein / der Täter sein
- Probleme in der Sexualität
- unerfüllter Kinderwunsch
- Entscheidungsunfähigkeit...

Zweites Ziel der Rückführung ist das Auflösen der negativen Gefühle und ggf. auch der Körpergefühle. Oftmals haben wir auch eine unsichtbare Mauer um uns aufgebaut, die uns vor Verletzung schützen soll. Auch bestehen oftmals noch negative Verbindungen zu Ex-Partnern oder anderen Personen. Beides hindert uns an der freien Selbst-Entfaltung und daran, die Liebe klar zu spüren, zu empfangen und weiter zu geben.
Drittes Ziel ist die Versöhnung mit allen Personen bzw. den Seelen, die damals Täter oder Opfer waren und auch im gegebenen Fall die Versöhnung mit sich selbst. Oftmals ist es wichtig zu erfahren, wer die Personen in frühere Leben waren, mit denen wir zu tun hatten. Sie sind sehr häufig auch heute in unserem nahen Umfeld. Das hat den Grund, dass etwas wieder gut gemacht werden sollte, oder wir noch eine Lernerfahrung/Aufgabe mit ihnen haben.
Viertes Ziel ist anschließend, wenn alles bereinigt und aufgeklärt ist, den Körper, die Seele und die Aura nun mit Lichtenergie an den Stellen zu füllen, an denen sich vorher die negativen Gefühle manifestiert hatten.

Für wen sind Rückführungen geeignet?
Für Kinder ab dem Alter, in dem sie Sätze sprechen können und sonst auch für alle anderen Menschen (Schwangere inbegriffen).
Es ist auch schon vorgekommen, dass die Mutter für ihr Kind eine Rückführung erlebte. Dies benötigt eine gute Selbstkontrolle der Mutter.
Aber gerade Kinder haben eine klare und bewertungsfreie Sicht der Dinge. Es gelingt ihnen häufig besser als Erwachsenen, den Verstand auszuschalten. Sie hinterfragen weniger, wenn sie die inneren Bilder von einem früheren Leben sehen. Für die Kinder ist das ganz selbstverständlich, dass das, was sie in der Rückführung erleben und sehen, so war. Erwachsene fragen sich doch öfter mal, ob das alles so richtig ist, ob das denn wirklich sein kann oder ob das alles Einbildung ist :-) ...usw.
Die Voraussetzung einer Rückführung benötigt Offenheit für diese Methode und der eigene freie Wille, dies zu tun.

Dauer der Rückführung:
Eine Rückführungs-Sitzung kann je nach Thema zwischen 1,5 und 3,5 Stunden dauern. In seltenen Fällen auch länger als 3,5 Stunden.
Bei Kindern sind die Rückführungen meistens kürzer, zwischen 0,5 und 1,5 Std.
Eine individuelle Begleitung erlaubt dem Rückführungsbegleiter, dass er sensibel auf die Bedürfnisse des Klienten eingehen kann.
Es kann genauso sinnvoll sein, die Rückführung in einem “günstigen Moment” zu beenden, um sie so kürzer zu gestalten. Dies hängt vom Wohlbefinden und den Wünschen des Klienten ab, aber auch von einer feinfühligen Art des Rückführungsbegleiters.

Bitte mitbringen:
- warme Socken
- bequeme Kleidung
- ein Augentuch (z.B. Schal), falls Sie es wünschen Ihre Augen zu bedecken. Der Raum wird auf Wunsch abgedunkelt.
- Gerne können Sie ein Diktiergerät mitbringen, um Ihre Rückführung aufzunehmen.

Sollten Sie noch weitere Fragen zur Rückführungsbegleitung haben, rufen Sie einfach an...

 

Hinweis: Diese Methode ersetzt wie alle anderen meiner angebotenen Methoden, nicht den Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten.